... anerkannt als gemeinnützig und besonders förderungswürdig

Tiervermittlung

Unsere Fahrt nach Portugal im September 2006


Wir fuhren am Donnerstag den 14. September 2006 in der Nacht los und waren am frühen Morgen in Frankreich. Es regnete und regnete und regnete. Dann ging es weiter nach Spanien, wo es zwar nicht ganz so viel regnete, aber genügend.

Bild von der Fahrt nach Portugal
Bild von der Fahrt nach Portugal
Bild von der Fahrt nach Portugal

Irgendwann kamen wir dann mitten in der Nacht, bzw. in der Früh, denn es war schon halb vier, in Portugal an, wo wir sehr herzlich von vielen ABRA-Mitgliedern empfangen wurden. Völlig kaputt ging es dann erst mal ins Bett.

Am Samstag fuhren wir dann in die Stadt, wo ABRA einen Stand hatte und Katzen vermittelte. Der Tag verging wie im Flug und schon war es Sonntag. Wir schauten uns dann das Tierheim an und Bom Jesus, das ist der Ort wo Sam gefunden wurde.

Bild von der Fahrt nach Portugal
Bild von der Fahrt nach Portugal
Bild von der Fahrt nach Portugal

Dann trafen wir uns beim Tierheim um die Tiere (zwölf Hunde und elf Katzen) einzuladen und schon ging es am Sonntagabend wieder los in Richtung Heimat.

Bild von der Fahrt nach Portugal
Bild von der Fahrt nach Portugal
Bild von der Fahrt nach Portugal

Kaum losgefahren fing es auch schon wieder an zu regnen. Die Rückfahrt zog sich ziemlich hin, da wir ja immer wieder stehen geblieben sind um die Tiere zu füttern, mit ihnen rauszugehen und auch mal zwischendrin selbst etwas futterten.

Am Mittwoch in der Früh kamen wir dann endlich in der ersten Pflegestelle in Düren an, wo wir sehr herzlich mit vielen belegten Broten und Kaffee empfangen wurden. Auch die Wuffis durften alle raus. Wir ließen alle Kätzchen in der Pflegestelle, von wo aus sie dann abgeholt wurden. Und es ging weiter nach Krefeld über Castrop-Rauxel.

Bild von der Fahrt nach Portugal
Bild von der Fahrt nach Portugal

24 Stunden später kamen wir dann in Stuttgart an, nahmen unseren Paco mit und fuhren über München, wo wir Allie in ihr neues Zuhause brachten, schließlich nach Hause …

Im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass es eine sehr anstrengende Fahrt war, sowohl für uns, als auch für die Tiere. Jedoch würden wir es immer wieder machen, das einzige Problem ist nur das liebe Geld. Denn so eine Fahrt kostet enorm viel, nicht nur Benzinkosten, sondern auch Autobahngebühren sind aufgrund der Höhe es Fahrzeuges sehr hoch. Wir sind in den paar Tagen über 10.000 km gefahren.

Falls Sie uns bei einem Transport aus Portugal unterstützen möchten, spenden Sie bitte an:

Tierhilfe 4-Happy-Paws e. V.
Konto-Nr. 9654 19 857
BLZ 760 100 85
Postbank Nürnberg
Verwendungszweck: Fahrt nach Portugal

Sobald wir das Geld wieder zusammen haben, werden wir auch mal wieder runter fahren!

Bild von der Fahrt nach Portugal