... anerkannt als gemeinnützig und besonders förderungswürdig

Tiervermittlung

❗️Aus gegebenem Anlass❗️
Ich bin echt sauer 😠
Wir bieten unser Tiere doch nicht auf einem Basar oder Flohmarkt an.
Wir handeln nicht❗️
❗️Die Schutzgebühr, die für die Tiere anfällt, ist fest❗️
Warum soll ich für ein Tierschutztier bezahlen? Was ist eine Schutzgebühr und warum wird sie überhaupt berechnet?
Hier die Antwort:
Schutzgebühr (Definition) = Für die Überlassung von einem Tier erhobene Gebühr, durch die sichergestellt werden soll, dass es möglichst nur an jemanden abgegeben wird, der ernsthaft daran interessiert ist.
Nehmen wir mal das Beispiel Katze, ja eine Katze kann man umsonst bekommen und was hat man dann davon?
Kastration, Impfung, Entwurmung, Krankheit etc. wollen trotzdem bezahlt werden.
Also machen wir mal eine kleine Rechenaufgabe:
Die Kastration einer weiblichen Katze kostet im Durchschnitt 120€ (je nach Region und Bundesland kann der Preis variieren)
Chip setzen 25-35€
Entwurmung einer Kitte alle 2 Wochen ca 6€
sprich bis zur Abgabe 5-6× 6€= 25-30€ ( Preis variiert je nach Präparat)
Impfung ca 70-90€
Futter/Wasser/Strom/Spritkosten/Arbeitszeit etc. (bei der Aufzucht von Kitten natürlich höher) nicht eingerechnet
Ergibt Kosten von 240-275€ + nicht eingerechnete Kosten
(Das sind Berechnungen der Tierarztkosten unserer Region im Durchschnitt)
Warum nimmt ein Verein überhaupt eine Schutzgebühr? Er sollte doch froh sein, daß ich ihm ein Tier abnehme.
Ein Verein ist auf Spenden, Hilfe und Schutzgebühren angewiesen.Tierarzt, Spritkosten, Wasser, Strom, Mieten usw. möchten bezahlt werden. Ein Verein ist davon NICHT befreit!
Eine Schutzgebühr deckelt nicht mal ansatzweise die Kosten für ein einziges Tier und das Ganze ist immer eine Minusrechnung.
Sollten die Tiere krank werden, das kennt wohl jeder Tierbesitzer, steigen die Tierarztkosten oft ins Unermessliche.
Resümee: JA! 130-220€ incl. Transportkosten ist viel Geld, aber wenn man das alles einmal richtig betrachtet und durchrechnet, stellt man fest, das es mehr als berechtigt ist, und sogar günstiger als wenn man, als verantwortungsvoller Tierbesitzer, das alles selber machen und bezahlen soll.
Der Transporter fährt auch nicht ohne Benzin, er will auch bezahlt werden!
Wir erleben fast täglich solche Dinge wie:
„Kann man am Preis noch was machen“
Nein kann man nicht, denn die Kosten waren/sind da und es ist ein Lebewesen🐈
„Seit doch froh, daß ich euch ein Tier abnehme, so habt ihr keine Kosten mehr.“
Hmm, die größten Kosten haben wir schon bewältigt bis dahin 🤔
„Euch geht es nur ums Geld, das Zuhause ist jawohl wichtiger.“
Ja, das Zuhause ist uns wichtig, aber weitere Notfälle möchten auch versorgt werden, und wir können leider auch nicht mit z. B. Kartoffeln zahlen.
„Ich möchte doch nur einem Tier in Not helfen.“
Ja, die Tiere waren in Not, bevor sie zu uns kamen, Mitleid sollte nicht der Aussuchfaktor sein; Liebe und Geborgenheit geben ist hundertmal wichtiger.
Bitte macht euch vorher gut Gedanken und überlegt, kann ich die Tierarztkosten im Krankheitsfall bezahlen?
Futter usw.,  kann ich das leisten?
Bin ich bereit, für ein Lebewesen bis zu 20-25 Jahre da zu sein, ohne wenn und aber?