... anerkannt als gemeinnützig und besonders förderungswürdig

Tiervermittlung

Wie Sie helfen können

Informationen zum Thema Pflegestelle

Pflegestelle, was ist das?

Wir verstehen darunter die Aufnahme eines Tieres, bis zu seiner endgültigen Vermittlung. Das Tier ist dann bereits tierärztlich untersucht, geimpft, entwurmt und entfloht. Allerdings ist es manchmal sinnvoll, noch einmal direkt zu entwurmen und einen erneuten Ungezieferschutz durchzuführen.

Sie nehmen das Tier als Familienmitglied auf und übernehmen die volle Verantwortung. Ein Hund muss mehrmals am Tag einen Spaziergang machen und die Haltung in einem Zwinger ist nicht erlaubt. Katzen dürfen nicht nach draußen gelassen werden. Wenn Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt kein Tier aufnehmen können, dann geht das in Ordnung, denn Sie bestimmen, wann und für welchen Zeitraum Sie welches Tier aufnehmen.

Wer kann eine Pflegestelle sein?

Jeder der Zeit und Platz hat, und Tiere mag. Über den Charakter jeden Tieres werden wir offen und ehrlich mit Ihnen sprechen, so dass Sie entscheiden können, ob Sie sich den Umgang mit gerade diesem Tier zutrauen.

Wir werden mit jeder Pflegestelle abstimmen welches Tier in Frage kommt, und zu den eigenen Vierbeinern passt, wenn vorhanden. Wir werden Ihnen also keinen Hund anbieten von dem wir wissen, dass er keine Katzen mag, wenn Sie mit Katzen leben.

Welcher Hund soll es sein?

Auf unserer Internetseite stellen wir die Hunde vor, die dringend einen Platz benötigen. Dort erfahren Sie schon einiges über die Hunde und wir stimmen mit Ihnen ab, ob das ausgesuchte Tier für Sie infrage kommt. Wohnen in Ihrem Haushalt bereits andere Tiere (Katzen, Hunde, Kleintiere etc.) so werden wir darauf achten, mit Ihnen ein entsprechend verträgliches Tier auszuwählen. Bitte bewerben Sie sich als Pflegestelle nur nach gründlicher Überlegung und nur, wenn Sie wirklich ein Tier in Pflege nehmen möchten! Sie können sicher sein, dass wir Ihnen während der gesamten Pflegezeit ständig beratend und unterstützend zur Seite stehen. Falls unüberwindbare Probleme mit dem Tier entstehen, helfen wir natürlich auch alle zusammen, Probleme zu lösen, oder das Tier eventuell anderweitig unterzubringen. Sie werden damit nicht alleine gelassen!

Pflegestelle – Ihre Aufgaben

Sie geben dem Pflegetier ein sicheres und artgerechtes Zuhause und lassen ihm alle Zuneigung und Pflege angedeihen die notwendig ist um das Tier gesundheitlich und psychisch wieder herzustellen und ihm seine Würde wiederzugeben. Durch Ihre Beobachtung helfen Sie das Wesen und den Charakter des Hundes einzuschätzen und so ein passendes Zuhause für ihn zu finden. Sollte eine ärztliche Behandlung notwendig werden, sprechen Sie diese bitte vorher mit uns ab. Viele Wehwehchen sind auch ohne Tierarzt zu beheben. Entsprechende Ansprechpartner bekommen Sie von uns genannt. In für das Tier lebensgefährlichen Notfällen (z.B. Unfälle) sollten Sie das Tier umgehend einer Tierärztin / einem Tierarzt vorstellen.

Pflegestelle – Die rechtliche Seite

Wir machen mit Ihnen bei der Übergabe des Tieres einen Pflegevertrag, darin verpflichten Sie sich das Tier bis zur Vermittlung unentgeltlich zu versorgen und ihm Familienanschluss zu gewähren. Mit der Aufnahme des Pflegehundes erhalten Sie auch alle erforderlichen Dokumente wie Impfbuch, EU-Ausweis, sowie einen Pflegevertrag.

Für den Pflegehund müsste eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden, Sach- und Personenschäden im eigenen Haushalt sind nicht versichert.

Vermittlung eines Pflegehundes

Während der Hund bei Ihnen in der Pflegestelle ist, versuchen wir über alle zur Verfügung stehenden Medien, ein endgültiges Zuhause für ihn zu finden. Natürlich können Sie sich ebenfalls mit um die Vermittlung kümmern. Bis zur Vermittlung können Tage bis Monate vergehen. Damit Interessent/innen sich umfassend über das Tier informieren können, geben wir nach der ersten Kontaktaufnahme Ihre Telefonnummer oder E-Mail-Adresse weiter. So werden Sie mitentscheiden, ob die Chemie zwischen Tier und Interessent/in stimmt und der Platz geeignet ist. Es ist in unser aller Interesse, für den Vierbeiner ein stabiles Zuhause zu finden (für immer), in dem er geliebt, gut versorgt und artgerecht gehalten wird. Daher ist ein Vorbesuch bei den Interessenten dringend notwendig und wird in aller Regel in Zusammenarbeit mit dem Verein organisiert. Wenn Sie möchten, können Sie auch gerne die weitere Betreuung (Nachkontrollen) übernehmen. Auch wenn es schmerzt einen liebgewonnen Gast wieder abzugeben, nachdem Sie ihn mühevoll in ein neues und besseres Leben geführt haben, so ist es doch auch jedes Mal schön wenn ein Pflegetier in sein neues Zuhause gebracht wird. Außerdem wartet bereits das nächste Sorgenkind auf einen warmen Platz. Falls Sie sich von Ihrem Pflegehund gar nicht mehr trennen mögen, können Sie ihn natürlich auch selbst adoptieren.

Haben Sie sich nun entschieden für uns als Pflegestelle tätig zu sein? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf (info@4-happy-paws.eu).

Nun bleibt nur noch, Ihnen viel Spaß mit Ihrem neuen Familienmitglied auf Zeit zu wünschen …

Vielen Dank,
im Namen unserer Tiere!