... anerkannt als gemeinnützig und besonders förderungswürdig

Tiervermittlung

Bilder und Geschichten

Die Geschichte von Sam

Auf drei Pfoten leben, oder auf vier Pfoten sterben?

Bom JesusBom Jesus ist ein Wallfahrtsort in Portugal, die Leute kommen dorthin um zu beten. Auch er kam dorthin und irrte auf dem Sameiro herum (daher auch sein Name Sam), bis er von einem netten Herren entdeckt wurde. Eigentlich wollte er ihn anfangs behalten, aber nachdem er ihn zum Tierarzt brachte, wurde ihm gesagt, dass sein Bein stark verletzt sei und amputiert werden müsse. Da dies mit hohen Kosten verbunden war, brachte dieser Herr ihn lieber ins Tierheim. Ein Tierheim in Portugal ist eigentlich kein Tierheim, wie es sie bei uns gibt, es ist eine reine Tötungsstation. Denn die Tiere, die dorthin kommen, haben acht Tage Zeit um abgeholt zu werden, ansonsten werden sie eingeschläfert. Aber auch das einschläfern kostet Geld, und so wurde Sam bis zum Tierheim gebracht und stehen gelassen, bis er von einem Mitglied des Tierschutzvereines ABRA entdeckt wurde.

SamABRA versorgt, vermittelt und betreut die Tiere in der Tötungsstation. Als ich auf den Verein aufmerksam wurde, wollte ich nur einen Zweithund. Jetzt will ich nur immer wieder einen Pflegehund, denn so kann ich vielen Tieren die Chance auf ein neues Leben geben. Wir planten eine Fahrt nach Portugal um uns die Tötungsstation und die Arbeit von ABRA vor Ort genauer anzusehen.

Sam und Paco Da in der Zwischenzeit auch einige andere Leute sich für die Tiere von dort interessierten, beschlossen wir gleich einige mitzubringen und auf die Endplätze zu verteilen. Als Sam in Portugal gefunden wurde, waren seine ganzen Nervenbahnen im Bein zerstört, es musste amputiert werden. So hatte er keinerlei Vermittlungschancen in Portugal, also entschlossen wir uns, ihn auch mitzunehmen und in einer Pflegestelle unterzubringen.

Sam und Paco Sam hatte ein wunderschönes Zuhause gefunden, und zwar nicht nur eine tolle Familie, sondern auch viele Spielkameraden. Leider hat er sich nach gewisser Zeit nicht mehr mit der Hündin vertragen, also kam er erst mal wieder zu mir. Sam hatte aber auch Angst alleine mit Paco zu Hause zu bleiben und so brachte ich ihn in die Pension Wunderlich. Jetzt ist Sam`s Reise endlich zu Ende, denn er hat ein Zuhause gefunden wo er für immer bleiben darf.

Wir wünschen Sam alles Gute in seinem neuen Zuhause!